specials

Enik schreibt Soundtrack für den Kinofilm 5 Jahre Leben

Alles ist vergänglich, aber jedes Ende ist auch ein Anfang. So oder so ähnlich muss man wohl Eniks Video zu „Everything Must Pass“ verstehen. Der Song ist für den Soundtrack des Kinofilms 5 Jahre Leben entstanden, der Spielfilm über Murat Kurnaz, der von Januar 2002 bis August 2006 ohne Anklage und offiziellen Haftbefehl im amerikanischen Gefangenenlager Guantanamo festgehalten wurde. Keine leichte Aufgabe, für so einen Film den Soundtrack zu machen, aber Enik gelingt dieses Kunststück, wie der Titeltrack „Everything Must Pass“ beweist: Verletzlich, melancholisch und doch immer mit einem Hauch von Hoffnung. Jedes Ende ist auch ein Anfang. 

 

Infos zum Kinofilm hier

 

 

  

 

 

 

Enik "Auf Wiedersehen"

Enik hat zum Film "Wir wollten aufs Meer" den Titelsong geschrieben.

Weitere Infos unter zum Film hier

 

 

 

Eniks New Video

"The Place Where my Songs Came From" from his Album"I Sold my Moon Boots to a Girl from Greece"

 

 

 

 

Eniks neues Video "Anti Anti Anti" out now

vom Album "I Sold my Moon Boots to a Girl From Greece" (VÖ 20. Mai 2011)

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Enik hat für das aktuelle Album der Fantastischen Vier "Für dich immer noch Fanta Sie" (Sony Musik, VÖ 14.05.2010) die  beiden Titel "Für immer zusammen" (Track 11) und "Mantra" (Track 15) mit Benni Olszewski produziert.
 
 
 
 

 

SWR-Jazzpreis 2010 für den Schlagzeuger Eric Schaefer

 

"Eines der heimlichen Zentralgestirne in der aktuellen (und damit der deutschen) Jazzszene [...] sein Spiel [hat] eine körperliche Verbindlichkeit, die mitreißt."

Stefan Hentz, Die ZEIT (D), 30. September 2010

 

Baden-Baden/Mainz. Der in Berlin lebende Schlagzeuger Eric Schaefer erhält den je zur Hälfte vom Land Rheinland-Pfalz und vom Südwestrundfunk (SWR) gestifteten Jazzpreis 2010. Der SWR-Jazzpreis ist mit 15.000 Euro dotiert. Schaefer, Jahrgang 1976, setzte sich gegen drei gleichfalls nominierte Kandidaten durch: den Pianisten Rainer Böhm, den Kontrabassisten Henning Sieverts und die Gruppe „Johnny La Marama“. Bei „Johnny La Marama“ spielt Eric Schaefer Schlagzeug. Das Trio um den Gitarristen Kalle Kalima wird daher beim Konzert zur Preisübergabe am 2. Juni im SWR-Funkhaus in Mainz zu hören sein. Außerdem stellt Schaefer ein neues Projekt mit der Geigerin Margherita Biederbick, der Cellistin Kathrin Bogensberger, dem Bassisten Chris Dahlgren und dem Klarinettisten Michael Thieke vor.

Die Jury begründet die Wahl Schaefers in erster Linie mit der enormen Vielseitigkeit dieses Schlagzeugers. Ob im anspruchsvollen Mainstream, wie im Trio „[em]“ mit Michael Wollny und Eva Kruse oder im Carsten-Daerr-Trio, ob im Rockjazz, wie in „Johnny La Marama“, ob in experimentellen Formen frei improvisierter Musik, u. a. in Gruppen wie „Nickendes Perlgras“ und „Unununium“ – Eric Schaefer ist in den verschiedensten Stilrichtungen auf der Höhe der Zeit. Der SWR-Jazzpreis wird 2010 zum 30. Mal vergeben. Die Jury besteht aus je zwei Vertretern des SWR (Reinhard Kager, Werner Wunderlich) und des Landes Rheinland-Pfalz (Georg-Rudolf May, Konrad Georgi), einem Mitglied einer Jazzorganisation (Arndt Weidler / German Jazz Meeting e. V.) und zwei Musikkritikern (Günther Huesmann, Harry Lachner).

 

 

 

 

ENIK hat zwei Stücke ("Vergiftet im Schlaf" & "Symphonie der Zerstörung") für das aktuelle Thomas D Album "Kennzeichen D" (VÖ September 2008) geschrieben und co-produziert: "Vergiftet im Schlaf" ist die zweite Single-Auskopplung  und der Song für den Trailer und den Abspann zum Keanu Reeves Film "Der Tag, an dem die Erde stillstand".

Zum Video "Vergiftet im Schlaf"

 

Außerdem war ENIK Tour-Support und Special Guest auf der Thomas D "Kennzeichen D Tour" im Dezember 2008: DANKE für die tolle Zeit.

http://www.thomasd.net/cms/front_content.php?idart=424

 

 

Impressum